Demonstration auf der B300, und was kommt nun?

Veröffentlicht am 15.09.2015 in Kommunalpolitik

Auf Einladung des Ortsvereins der SPD Diedorf wird am 07.10.2015 ein Treffen der Kommunalpolitiker der beiden Gemeinden Diedorf und Gessertshausen mit den beiden Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr, SPD, und Rita Hagl-Kehl, SPD, und mit dem Landtagsabgeordneten Herbert Woerlein, SPD, stattfinden.

MdB Rita Hagl-Kehl, SPD
(Quelle: www.bundestag.de)

Im Mai protestierten die Diedorfer BürgerInnen gegen die unzumutbaren Verhältnisse auf der B300. Außerdem wurden viele Unterschriften für den Bau einer Ortsumfahrung gesammelt, um unserem Anliegen in Berlin deutlichen Nachdruck zu verleihen. Nun stellt sich die Frage, wie wirkungsvoll waren die Anstrengungen, was haben wir in Berlin wirklich bewegt. Antworten darauf erhoffen wir uns durch das Treffen von Bürgermeister Peter Högg, Diedorf, und Bürgermeisterin Claudia Schuster, Gessertshausen, mit den beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr und Rita Hagl-Kehl und dem Landtagsabgeordneten Herbert Woerlein am 07.10.2015. Alle drei werden sich vor Ort über die Verkehrssituation an der B300, aber auch über die Möglichkeit eines dritten Bahngleises entlang der Strecke Augsburg-Ulm informieren. Rita Hagl-Kehl sitzt im Ausschuss für Verkehr und digitate Infrastruktur. Sie hat damit maßgeblichen Anteil an einer Entscheidung zur Diedorfer Verkehrssituation. Während des mit etwa drei Stunden veranschlagten Treffens werden alle relevanten Fakten diskutiert, die zu einer erfolgreichen Berücksichtigung im Bundesverkehrswegeplan 2015 führen sollen. Die Beschlussphase wird sich über die nächsten eineinhalb Jahre hinziehen. Für uns entscheidet sich in dieser Zeit, wie die langfristige Verkehrsentwicklung in Diedorf und Gessertshausen aussehen wird.

MdB Ulrike Bahr, SPD MdL Herbert Woerlein, SPD
(Quelle: www.bundestag.de) (Quelle: www.bayern.landtag.de)

Wir informieren Sie an dieser Stelle über weitere Entwicklungen.