65 Jahre jung - die Diedorfer SPD feiert ihr Jubiläum

Veröffentlicht am 08.09.2011 in Ortsverein

vlnr.: 3. Bgm. Heinz Göbel, Gabriele Fograscher gratuliert dem OV-Vorsitzenden der Diedorfer SPD Alexander Wiesner

Der SPD-Ortsverein Diedorf wurde vor 65 Jahren gegründet. Dieses Jubiläum feierte er im Bürgerhaus Willishausen mit der Bundestagsabgeordneten Gabi Fograscher bei einem politischen Frühschoppen.
Wenn andere in Rente gehen, startet die SPD Diedorf mit dem neuen Vorsitzenden Alexander Wiesner voller Elan in die politische Zukunft. Wiesner konnte am Sonntagvormittag zahlreiche Gäste im Bürgerhaus Willishausen, darunter auch die Marktgemeinderätinnen Maria Prues, Hertha Hurler und Annemarie Leibelt sowie den 3. Bürgermeister Heinz Göbel begrüßen. Bei einer zünftigen Weißwurstbrotzeit und süffigem Bier wurden die Besucher von der Willishauser Musikkapelle mit gepflegter böhmischer Blasmusik bestens unterhalten.
Die Bundestagsabgeordnete Gabi Fograscher ließ es sich nicht nehmen, dem rührigen Ortsverein zum Jubiläum zu gratulieren. Sie ging in ihrer Ansprache aber auch auf einige aktuelle politische Themen, wie die Energiewende, die von der Regierungskoalition propagierten Steuersenkungen und die Euro-Krise ein und bezeichnete die Halbzeitbilanz der schwarz-gelben Bundesregierung als eine „Bilanz des Unver-mögens“ und die Außenpolitik als „Desaster“. Allerdings war sie auch voll Zuversicht, was künftige Wahlen angeht, die mit der Unterstützung der rühri-gen SPD-Ortsvereine auch gewonnen werden kön-nen.
In seinem Rückblick ging Alexander Wiesner auf die Gründung des Ortsvereins im Jahre 1946 und die Anfänge ein, die wie alles in jener Zeit, bescheiden waren. Nur 12 Mitglieder umfasste damals der SPD-Ortsverein, die Finanzen betrugen im März 1947 ganze 48,23 Reichsmark. Doch die Entwicklung der Diedorf SPD ging voran, und in den 60er und 70er Jahren stellte sie mit Walter Aust viele Jahre den Bürgermeister und setzte maßgebliche Projekte in Diedorf um.
Nicht zuletzt sind auch die aktuellen kommunalpolitischen Anregungen der SPD-Marktratsfraktion, wie der Antrag auf ein Gymnasium in Diedorf, ein Zeichen dafür, dass auch mit einer kleinen Gruppierung im lebenswerten Diedorf etwas bewegt werden kann. „Ich würde mich über eine Beteiligung gerade von jüngeren Diedorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger am kommunalpolitischen Geschehen im SPD-Ortsverein sehr freuen“, so Wiesner in seinem Ausblick.