Willkommen bei der Diedorfer SPD

 
 

Topartikel Bundespolitik Die Umfahrung Diedorf kommt voran

Auf Einladung des Ortsvereins der SPD Diedorf besuchten im Herbst letzten Jahres die beiden Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr, SPD, und Rita Hagl-Kehl, beide SPD, den Markt Diedorf, um sich persönlich über die Verkehrssituation an der B 300 zu informieren.

Der nun veröffentlichte Entwurf des Bundesverkehrswegeplans enthält die Umfahrung von Diedorf im vordringlichen Bedarf, wie es dort heißt. Daher kamen beide Abgeordneten erneut nach Diedorf und konnten die gute Nachricht mit den Diedorfer Kommunalpolitikern und einigen interessierten Bürgern feiern. Neben dem Landtagsabgeordneten Harald Güller, waren auch Bürgermeister Peter Högg, 2. Bürgermeister Helmut Ritsch, 3. Bürgermeister Alexander Neff, Markträtin Maria Prues, Marktrat Georg Platzer-Strehler und der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Walter Pecher interessiert an den neuesten Informationen aus Berlin.

Frau Hagl-Kehl wies darauf hin, dass auch der Ausbau des 3. Bahngleises parallel im vordringlichen Bedarf eingestuft ist. Sie beglückwünschte die Diedorfer Bürgerinnen und Bürger zu dieser gemeinsamen Einstufung und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass nach Beschluss des Bundesverkehrswegeplans im Herbst dieses Jahres durch den Bundestag, bald mit dem Bau begonnen werden kann.

Bürgermeister Högg bedankte sich ausdrücklich beim fraktionsübergreifenden Arbeitskreis B 300 des Marktrates Diedorf für seine gute Arbeit und bei den beiden Abgeordneten für ihren Einsatz für die Umfahrung Diedorfs. Abschließend trugen sich die Politiker ins Gästebuch des Marktes Diedorf ein.


Foto vlnr: MdL Harald Güller, Bgm. Peter Högg, MdB Rita Hagl-Kehl, MdB Ulrike Bahr

Veröffentlicht am 24.03.2016

 

Bundespolitik B 300 Umfahrung Diedorf im Verkehrswegeplan verankert

Der Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans, der kürzlich veröffentlicht wurde, sieht die Umfahrung von Diedorf in der Kategorie "Neue Vorhaben - Vordringlicher Bedarf und Vordringlicher Bedarf-Engpassbeseitigung" mit der Bemerkung "hoch" vor. Die Baukosten werden mit ca. 62,1 Mio. Euro angegeben.

Die Diedorfer SPD hat dieses dringend notwendige Bauvorhaben seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten, gefordert und die Planungsarbeiten hierzu unterstützt. Nicht zuletzt war es ein Hautpanliegen im Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2014. Natürlich ist dies lediglich ein Entwurf, aber er ist eine solide Grundlage für den endgültigen Bundesverkehrswegeplan für die nächsten 15 Jahre. Es wird daher spannend, wann die Planungen weitergeführt und mit dem Bau begonnen werden kann.

Offenbar haben sich die gemeinsamen Aktionen auf der B 300 und bei der Autobahneröffnung der A 8 in Burgau gelohnt. Auch die SPD Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl und Ulrike Bahr haben unser Anliegen unterstützt. Sie werden am 24. März 2016 nach Diedorf kommen, um mit uns das weitere Vorgehen zu besprechen. Wahrscheinlich können wir dann auch ein wenig feiern.


Umgehung B300 im Zentrum Diedorfs

Veröffentlicht am 24.03.2016

 

Ortsverein Flursäuberung - gemeinsam wird Diedorf schöner!

Auf Initiative der SPD-Fraktionsvorsitzenden Maria Prues wurde eine tolle Idee in die Tat umgesetzt, denn die Mitglieder des Marktgemeinderates Diedorf haben bei einer gemeinsamen Aktion die öffentlichen Plätze in Diedorf vom weggeworfenen Müll gesäubert.

Einige der hier lebenden Asylbewerber und viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben die Kommunalpolitiker bei dieser Naturschutzmaßnahme freiwilllig tatkräftig unterstützt. Und so machten sich 4 Gruppen auf den Weg, den unachtsam weggeworfenen Müll einzusammeln. Und das war jede Menge. Das schöne dabei war, dass die teilnehmenden Marktgemeinderäte mit den Flüchtlingen neben der Arbeit ins Gespräch kamen. Auch haben sich viele Bürger für die fleißigen Helfer interessiert und so konnte man beim Mülleinsammeln gemeinsam gute Gespräche führen. Letztlich wurde ein ganzer LKW, der vom Bauhof gestellt wurde, mit vollen Müllsäcken beladen und daneben auch sehr viele Glasflaschen gesammelt.

Zum Abschluss der Aktion gab es eine gemeinsame Brotzeit im Bauhof. Der zweite Bürgermeister Helmut Ritsch dankte allen freiwilligen Helfern und freute sich über die gelungene Zusammenarbeit. Auch wenn sich nicht alle Fraktionen und Marktgemeinderäte an der freiwilligen Aktion beteiligten, waren sich die Helfer sicher, dass auch so Integration und Kennenlernen klappen kann.


Mit dabei waren (vlnr): Christine Prues, Georg Platzer-Strehler, Alexander Neff (3. Bgm.), Petra Fries, Maria Prues, Walter Pecher (SPD Vors.)
(hinten): Richard Prues, Helmut Ritsch (2. Bgm.), Daniel Fendt
nicht auf dem Bild ist Michael Kruis.

Veröffentlicht am 24.03.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

SPD.de

SPD.de
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Wetter-Online